Zwei wichtige Siege festigen die Tabellenposition – Knapper 8:6-Sieg in Fürstenberg/Havel und deutlicher 8:1 Auswärtssieg in Schwedt


16.04.2018 - 11:20 Uhr

Mit zwei wichtigen Auswärtssiegen kehrte die zweite Vertretung der Pneumanter Tischtennisspieler heim und festigte somit vor dem letzten Spieltag in der Landesliga Ost den vierten Tabellenplatz.

Der späte Spielbeginn in Fürstenberg/Havel, Freitag 19.30Uhr, stellte die Fürstenwalder nach einem anstrengenden Arbeitstag vor einer schwierigen Aufgabe.

Gab es in der Hinrunde noch einen deutlichen 8:3-Sieg der Pneumies gegen den TTV Fürstenberg/Havel, sollte es dieses Mal bedeutend schwerer für die Spreestädter werden

Die Eröffnungsdoppel gingen an je eine Mannschaft. Während Stamm/Bloßé 3:0 gegen Müller/Röwer gewannen, unterlagen Lorenz/Heinze knapp in 5 Sätzen gegen Herbach/Dernbach. Gegen die neue Nr.1 des Gastgebers, den ehemaligen Oberliga-Spieler Volker Herbach, verkaufte sich Robert Bloßé sehr gut, verlor zwei Sätze in der Verlängerung, konnte aber letztlich die 1:3-Niederlage nicht ganz abwenden. Oldie Gerald Stamm hatte einen guten Tag erwischt und schlug Sven Müller glatt in drei Sätzen. Gegen das weiche Konterspiel von Robert Dernbach hatte Jürgen Heinze kein probates Mittel und unterlag mit 0:3. Kapitänin Gina Lorenz glich mit einem 3:1-Sieg gegen Ersatzspieler Alexander Guth zum 3:3 aus.

In der zweiten Einzelrunde trafen die an Nr.1 gesetzten Herbach und Stamm aufeinander und es entwickelte sich ein Spiel auf hohem Niveau, welches Stamm letzten Endes mit 3:1 für sich entscheiden konnte. Auch Bloßé hatte einen sehr guten Tag erwischt und gewann gegen die Nr.2 der Fürstenberger Müller ebenfalls mit 3:1.

Somit führten die Fürstenwalder zwischenzeitlich mit 5:3. Doch dies war noch lange keine Vorentscheidung. In einem offenen Schlagabtausch unterlag Lorenz hauchdünn mit 10:12 im fünften Satz gegen Dernbach. Wenig Probleme gab es dann bei den 3:0-Siegen von Heinze gegen Guth und von Stamm gegen Dernbach. Doch die Fürstenberger kämpften sich mit zwei Siegen auf 6:7 wieder heran. Herbach siegte gegen Lorenz mit 3:1 und Müller gewann glatt in drei Sätzen gegen Heinze. 

Letzten Endes ging es im letzten Einzel des Tages um Alles. Sich dieser Aufgabe bewusst, stellte Bloßé gegen Guth mit seinem 3:0-Sieg den knappen, aber verdienten 8:6-Auswärtssieg der Pneumies her.

Am Sonntag musste dann die zweite Pneumanter Vertretung die weite Reise nach Schwedt/Oder, zum JSV Schwedt, antreten. Gab es im Hinspiel ein überraschendes Unentschieden, so musste dieses Mal Schwedt ersatzgeschwächt antreten. Obwohl Schwedt als Tabellenletzter bereits als Absteiger in die erste Landesklasse Ost feststeht, verhielten sie die Spieler von der Oder sportlich sehr fair und kämpften im Rahmen ihrer Möglichkeiten um jeden Punkt. Die spielerisch besseren Akzente setzten jedoch die Pneumanter und gewannen mit 8:1.

Am Sonnabend, den 21.04.18, geht es am letzten Spieltag der zweiten Mannschaft zum direkten Tabellennachbarn, dem TTC Rotation Leegebruch. Gelingt der zweiten Mannschaft mindestens ein Unentschieden, dann endet die erste Landesligasaison des Aufsteigers mit einem nie für möglich gehaltenen vierten Tabellenrang.

Vergangenen Sonnabend konnte auch die erste Pneumanter Mannschaft ebenfalls mit 8:6 gegen den TTV Fürstenberg/Havel gewinnen. Matchwinnerin war an diesem Tag Ersatzspielerin Gina Lorenz, die 3,5 Punkte zum 8:6-Heimsieg beisteuerte. Für die einzige Frau in der Landesliga Ost eine mehr als beeindruckende Leistung!


Gerald Stamm